• Home
  • Divante's Blog
  • Einblick hinter die Technologie: Retail Onboarding für den Home & Dekor Sektor

Einblick hinter die Technologie: Retail Onboarding für den Home & Dekor Sektor

Möchtest du teilen?

Die technologischen Veränderungen der letzten Jahre haben gezeigt, wie wichtig es ist, schnell reagieren zu können. Softwarelösungen müssen so flexibel sein, dass neue Services sofort implementiert werden können - man kann es sich zeitlich einfach nicht mehr leisten, alles von Grund auf neu zu entwickeln.

Some areas have highlighted the need for these rapid responses more than others. We can see this in natural language processing, the development of machine learning (in particular transfer learning), or recent changes in augmented reality technology.

In einigen Bereichen zeigte sich der Bedarf an dieser schnellen Reaktionsfähigkeit mehr als in anderen. Vor allem im Bereich Sprachverarbeitung wurde dies deutlich, aber auch in der Entwicklung von maschinellem Lernen (insbesondere Transfer-Lernen) oder den jüngsten Veränderungen in Augmented Reality. Weiterentwickelt wurde dieser Bedarf im Composable-Commerce-Ansatz, der auf der Idee einer Microservice-Architektur basiert.



Hier finden Sie die vollständige Präsentation über das Retail Onboarding Konzept.

Monolithischer vs. composable Ansatz

Am einfachsten lässt sich dieser Ansatz mit der Auswahl eines Computers vergleichen.

Der monolithische Ansatz wird hier durch den Mac repräsentiert. Seine Komponenten wurden so entwickelt, dass sie miteinander kooperieren. Dies ermöglicht ein effektives Arbeiten bei bestimmten Aufgaben, aber jeder Hardwarewechsel verursacht hohe Kosten. 

Als Alternative haben wir einen PC-Computer. Er erlaubt relativ einfache Änderungen an den Komponenten. In unserer Metapher entspricht er der Composable-Commerce-Architektur, und sein Hauptvorteil ist die Flexibilität.

Kernannahmen an die Architektur

Die im Folgenden vorgestellten Lösungen für die Wohn- und Einrichtungsbranche, die für das Onboarding von Kunden gedacht ist, basieren auf dem oben erwähnten Ansatz. Das Endergebnis sind WebComponents. Sie helfen Ihnen, sich unabhängig von der verwendeten Plattform zu machen, und ermöglichen dennoch eine tiefere Integration.



Betrachtet man den Einstiegspunkt, so platzieren wir unsere Lösung analog zu Composable Commerce im Produktlebenszyklus und verbinden sie mit bestehenden Systemen wie PIM und/oder DAM. So können wir die Produktdaten selbständig analysieren und in unserem Prozess nutzen.

Angebundene Services

Syte

Ein wichtiges Element ist hier der Service von syte.ai. Er ermöglicht die Extraktion von Merkmalen aus digitalen Assets, wie z. B. Farbe, Helligkeit, Muster, Material oder Produktkategorie, mit Hilfe von vortrainierten Modellen. Dieser Dienst spielt hier eine zusätzliche Rolle. Wir können ein von einem Benutzer bereitgestelltes Foto analysieren. Das kann seine persönliche Inspiration sein, ein Pinterest-Board mit seinen Lieblingsdesigns, ein Link mit einem interessanten Produkt oder ein Foto eines gesamten Raums.

Mit diesen Informationen können wir Produkte vorschlagen, die am besten zu diesem Kunden passen. Mit den Informationen, die wir während des Prozesses vom Benutzer sammeln, können wir bestimmte Produkteigenschaften priorisieren. Die in unserer Architektur verwendete Scoring-Basisdatenbank ermöglicht es uns, die Vorschläge danach zu ordnen, was den Benutzer am meisten interessiert. 

Ein zusätzliches Merkmal dieser Lösung ist, dass durch den Zugriff auf Produktfotos die Erstellung einer vollständigen Klassifizierung von Produkten mit einer Liste von Tags und Merkmalen vermieden werden kann.

Die Produktentdeckungsplattform Syte nutzt visuelle KI, um Merkmale und visuelle Attribute innerhalb Ihrer Katalogbilder zu identifizieren und zu taggen. Dazu gehören beispielsweise Elemente wie Farbe, Muster, Stil, Produktkategorie, Verzierungen und mehr. Diese Technologie kann dann den gleichen Algorithmus auf Bilder anwenden, die von Käufern über die Camera Search-Lösung bereitgestellt werden. Kunden können beispielsweise ein inspirierendes Bild von Pinterest oder ein Foto eines ganzen Raums, das ihnen gefällt, hochladen. Syte ist dann in der Lage, das Bild zu analysieren und Produkte aus Ihrem Bestand vorzuschlagen, die den abgebildeten Artikeln visuell ähnlich sind. Mit Hilfe von Merchandising-Regeln und Hyper-Personalization-Technologie kann der Einzelhändler dann automatisch die visuellen Suchergebnisse danach ordnen, was ein bestimmter Käufer am ehesten kaufen würde. 

Darüber hinaus schaffen die Produkt-Tags, die die visuelle KI von Syte jedem Bild in Ihrem Bestand zuordnet, eine reichhaltige Datenbank für die Textsuche sowie eine Fülle einzigartiger visueller Daten, die es Ihnen ermöglichen, die relevantesten Produktempfehlungen für jeden Käufer bereitzustellen. 

Insgesamt stellen die drei Suiten der visuellen KI-gestützten Lösungen von Syte - Visual Discovery, Searchandising und Hyper-Personalization - sicher, dass Ihre Kunden schnell und einfach die gewünschten Produkte finden können, unabhängig davon, wie sie durch Ihre Website navigieren möchten. 

Azure Communication Services

Eine interessante Komponente, mit der Sie eine weitere Barriere zwischen Kunde und Produkt überwinden können, sind die Azure Communication Services, mit denen Sie Videoanrufe tätigen können. Auf diese Weise kann der Kunde mit dem Designer sprechen oder sich sogar direkt mit dem Verkäufer in einem lokalen Geschäft verbinden, um das Produkt aus der Nähe zu betrachten.

Threekit

Threekit ermöglicht es Marken, anpassbare und konfigurierbare Produktvisualisierungen in großem Maßstab mit interaktivem 3D, virtueller Fotografie und Augmented Reality zu erstellen. Threekit verbindet den Produktkatalog einer Marke mit 3D-Kunst und Technologie.

Produktdaten, wie Farben, Materialien oder Optionen für jedes Produkt, stammen von der eCommerce-Plattform der jeweiligen Marke, ihrem ERP oder ihrer Configure-Price-Quote (CPQ)-Engine. Die visuelle Komponente basiert auf 3D- oder CAD-Modellen, Materialien und Stufen, wobei jede Produktoption im Produktkatalog auf ein Netz am 3D-Objekt abgebildet wird. 

Anspruchsvolle Marken wie die Möbelfirma Lovesac verzeichneten mit dem 3D-Konfigurator von Threekit einen Anstieg der Zusatzkäufe um 15 %. Crate & Barrel erstellte drei Millionen hyperrealistische Bilder in einem Monat mit dem virtuellen Fotografen von Threekit zu einem Bruchteil der Kosten der traditionellen Fotografie.

Optionale Services

ONEBOT

Ein weiteres spannendes Element ist die von uns entwickelte ONEBOT-Technologie. Sie ermöglicht das Teilen von Inhalten über Messenger-, Telegram- oder Slack-Kanäle, wodurch eine weitere Kommunikationsbarriere mit dem Kunden überwunden werden kann. Die hier eingesetzten Modelle des Natural Language Understanding können die abstrakte Aussage des Kunden auf präzise Produktfilter reduzieren, die, angereichert mit Informationen aus anderen Kanälen, ein noch besseres Matching von Produktvorschlägen ermöglichen und dabei auf dem gleichen Kanal wie der Nutzer bleiben.

Azure Personalizer

Mit dem Azure Personalizer lässt sich der Onboarding-Prozess noch weiter automatisieren. Die Technologie klassifiziert Verhaltenspfade, die durch Benutzerinteraktionen mit dem Onlineshop erzeugt werden. Dadurch werden dem Kunden die Produkte angezeigt, die am besten zu ihm passen.

 



Einsatz von Composable Commerce

Schaut man sich die vorgestellten Services an kann man sehen, dass Composable Commerce nicht nur das Rahmenkonzept für unsere Lösung bietet, sondern sich auch in ihrem Inneren wiederfindet.

Jeder der genannten Dienste kann verändert werden, und weitere Dienste können beliebig hinzugefügt werden. In einer Zeit, die geprägt ist von der Schnelllebigkeit von Technologie, ist die Möglichkeit der flexiblen und dynamischen Anpassungsfähigkeit von besonderer Wichtigkeit.

Wenn Sie Interesse an eCommerce-Innovationen haben und mehr über Retail-Onboarding erfahren möchten, kontaktieren Sie uns.

Innovation sollte immer zu Ihren KPIs passen. Lassen Sie uns darüber sprechen, wie Retail-Onboarding auf Ihren Onlineshop angepasst werden kann.




Veröffentlicht September 1, 2021